Rechtsanwalt Lauf Arbeitszeugnis

Welche Formulieren dürfen so auf gar keinen Fall in Ihr Arbeitszeugnis?

Viele meiner Mandanten aus Lauf a. d. Pegnitz, die zu mir in meine Rechtsanwaltskanzlei (Tätigkeitsschwerpunkt Arbeitsrecht) kommen, können es einfach nicht verstehen: „Ich habe doch ein super Arbeitszeugnis, warum erhalte ich auf alle meine Bewerbungen eine Absage?“ – Häufig liegt es an den Zeugnisformulierungen. Auf den ersten Blick wohlklingende Formulierungen stellen sich häufig als Stolpersteine für die weitere berufliche Zukunft heraus.

Ein Grundsatz in Zeugnissen ist die Wahrheitspflicht. Deshalb verklausulieren Arbeitgeber gerne mit Hilfe von Zeugnis-Codes, die für Sie nachteilig sein können – auf den ersten Blick aber für Sie als Laie nicht zu erkennen sind. Nicht selten sind in Zeugnissen auch Unwahrheiten enthalten – das müssen Sie sich nicht gefallen lassen. Als kompetenter Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, Wolfgang Pasch, setze mich für Sie als Betroffenen aus Lauf a. d. Pegnitz für eine Korrektur ein – einvernehmlich mit Ihrem Arbeitgeber oder auch mit Hilfe anderer juristischer Schritte.

In Zusammenhang mit Arbeitszeugnissen kommen viele Fragen auf:

Ist mein Arbeitszeugnis wirklich ein „gutes“ Zeugnis – oder nicht?Welche Formulierungen darf mein Arbeitgeber verwenden, welche nicht?Mein Arbeitgeber weigert sich, mir ein Arbeitszeugnis auszustellen. Was kann ich tun?Wie kann mir ein Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Arbeitsrecht helfen?Gibt es einen gesetzlichen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis?Welche „Geheimcodes“ sind in meinem Arbeitszeugnis versteckt?



Wollen Sie Ihrem Arbeitgeber erlauben, Sie ungerecht zu behandeln?
Sie haben jetzt die Wahl!
Lassen Sie von mir, Rechtsanwalt Wolfgang Pasch, Ihr Arbeitszeugnis prüfen und gehen Sie damit auf Nummer sicher. Bitte bedenken Sie, dass Sie eine Zeugnisberichtigung immer zeitnah einfordern sollten, ehe diese „verjährt“.



IHRE VORTEILE:
Langjährige Erfahrung als Rechtsanwalt im Bereich Arbeitsrecht
Prüfung Ihres Arbeitszeugnisses u. a. auf „Wahrheitspflicht“
Kostengünstiges Erstberatungsgespräch
Kurzfristige Terminvereinbarungen – meist innerhalb von 48 Stunden
Kompromissloser und engagierter Einsatz für die Belange meiner Mandanten
Mein Ziel: Dass Sie Recht bekommen!

Bei der Beurteilung von Arbeitszeugnissen muss man viele Dinge beachten. Als Einstieg hierzu beachten Sie bitte meine kostenlose Checkliste BUTTON-Dokument. Eine genaue Einschätzung erhalten Sie aber nur durch einen im Arbeitsrecht erfahrenen Rechtsanwalt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin, damit wir auch die Strategie festlegen können, falls Ihr Zeugnis berichtigt werden müsste. Aus Lauf a. d. Pegnitz erreichen Sie mich unter: 0911 - 99 099 321.

Die häufigsten Fragen meiner Klienten aus dem Einzugsgebiet Lauf a. d. Pegnitz:

Was muss grundsätzlich in einem Arbeitszeugnis stehen?
Auch ein einfaches Arbeitszeugnis muss neben Personalien und Dauer der Beschäftigung alle wesentlichen Kompetenzen, Kenntnisse, und Tätigkeitsbereiche des Mitarbeiters enthalten. Darüber hinaus enthält ein qualifiziertes Arbeitszeugnis zusätzlich eine Beurteilung der Leistung und der Führung des Mitarbeiters – das ist im deutschen Arbeitsrecht so geregelt.
(… Mehr)
Ebenfalls geregelt ist: Das Zeugnis muss wohlwollend formuliert, wahr und auch vollständig sein. Treffen diese Eigenschaften auf Ihr Zeugnis zu? Haben Sie Zweifel? Rechtsanwalt Pasch überprüft dies für Sie als Betroffenen aus Lauf a. d. Pegnitz!

Mein Arbeitgeber will mir kein Arbeitszeugnis ausstellen. Was kann ich jetzt tun?
Auch wenn es Arbeitgeber manchmal anders sehen wie die Gesetzgebung und ich als Rechtsanwalt: Jeder abhängig Beschäftigte, auch Sie aus Lauf a. d. Pegnitz, haben am Ende der Beschäftigung einen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis – dies ist im Arbeitsrecht so verankert. Die Gründe für diese Weigerung sind vielfältig: Manche Arbeitgeber fühlen sich überfordert mit dieser Aufgabe oder sie wollen sich nicht die Arbeit machen, Ihnen ein Zeugnis ausstellen.
(… Mehr)
In machen Fällen kann es helfen, manche Arbeitgeber sind auch froh, wenn wir zusammen einen Eigenentwurf formulieren und ihm diesen dann zur Verfügung stellen. Sollte dies allerdings nicht dazu führen, dass Sie ein Arbeitszeugnis erhalten, rate ich Ihnen als erfahrener und kompetenter Rechtsanwalt u. U. auch zu anderen, drastischeren Maßnahmen. Denn Sie sollen Ihr Recht bekommen!

Gibt es in meinem Arbeitszeugnis spezielle „Geheimcodes“?
Grundsätzlich gelten folgend Ansprüche an ein Arbeitszeugnis: Vollständigkeit, Wohlwollen Ihres Arbeitgebers, wahrheitsgemäße Formulierungen. Aus diesen Ansprüchen heraus hat sich im Laufe der Zeit eine sog. "Zeugnissprache" entwickelt, mit der es dem Arbeitgeber möglich gemacht wird, alles „gut“ dazustellen.
(… Mehr)
Aber als Arbeitnehmer aus Lauf a. d. Pegnitz müssen Sie wissen: Die allermeisten „Geheimcodes“ benachteiligen Sie als Arbeitnehmer massiv. Sie sind nur zu identifizieren und zu deuten, wenn man ihre Übersetzung kennt – ich kenne sie! Und als Rechtsanwalt für Arbeitsrecht kann ich Ihnen nur raten: Wehren Sie sich mit meiner Unterstützung gegen falsche oder gar unverfrorene Formulierungen!

Habe ich als Betroffener aus Lauf a. d. Pegnitz einen gesetzlichen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis?
Anspruch auf Erteilung eines Zwischenzeugnisses haben Sie nicht prinzipiell, sondern immer nur dann, wenn ein wichtiger Grund vorliegt – derer gibt es allerdings viele, z. B. Vorgesetztenwechsel, Versetzung, Änderung des Aufgabengebiets.
(… Mehr)
Dagegen haben Sie bei Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses immer einen gesetzlichen Anspruch aus dem Arbeitsrecht auf ein Arbeitszeugnis. Achtung: In vielen Arbeitsverhältnissen gelten Verfallklauseln. Ich, Rechtsanwalt Wolfgang Pasch, informiere Sie darüber gerne.

Ich als Betroffener aus Lauf a. d. Pegnitz und Umgebung bin mit dem Inhalt meines Arbeitszeugnisses nicht einverstanden. Was kann ich tun?
Sie müssen wissen: Sie haben aus dem deutschen Arbeitsrecht heraus grundsätzlich leider kein Recht und keinen Anspruch auf einen gewünschten Inhalt und Wortlaut Ihres Arbeitszeugnisses.
(… Mehr)
Aber: Bestimmte persönliche Verhältnisse dürfen erst gar nicht in Ihr Zeugnis und Unwahrheiten müssen Sie überhaupt nicht hinnehmen! Sollte die Änderung des Zeugnisses mit Ihrem Arbeitgeber einvernehmlich nicht möglich sein, bleibt uns immer noch der Gang zum zuständigen Arbeitsgericht. Das Arbeitszeugnis zählt für Personalentscheider immer noch zu einer der wichtigsten Unterlagen. Fordern Sie ein neues Zeugnis und wahren Sie sich damit alle Chancen für Ihre weitere berufliche Zukunft. Mein Rat als Rechtsanwalt: Sichern Sie frühzeitig alle verwendbaren Beweise.

Rechtsanwalt Wolfgang Pasch, Tätigkeitsschwerpunkt Arbeitsrecht,
Hauptmarkt 11, 90403 Nürnberg, Telefon 0911 - 99 099 321, www.rechtsanwaltnuernberg.mobi